Osipova.jpg

Maryana Osipova

Solistin im Oktober 2021

mit W. A. Mozarts Sinfonia concertante Es-Dur KV 364

Maryana Osipova studierte Violine am Moskauer Tschaikowsky Konservatorium bei Prof. Marina Keselman und Prof. Maya Glesarova sowie an der Hochschule für Musik Karlsruhe bei Prof. Laurent Albrecht Breuninger. Sie ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe wie der Yankelevich International Violin Competition in Omsk (Russland) und der China International Violin Competition in Qingdao. Sie war bereits zu Gast bei vielen internationalen Festivals wie dem Bachfest Leipzig, den Kasseler Musiktagen, der Styriarte Graz, dem Mozartfest Würzburg, dem Rheingau Musik Festival, den Ludwigsburger Schlossfestspielen, den Kreuzgangspielen Feuchtwangen, der Schubertiade Schwarzenberg, dem Homecoming Chamber Music Festival in Moskau, dem Svyatoslav Richter Festival in Tarussa sowie dem Oleg Kagan Festival in Moskau.

Maryana Osipova ist Mitglied des 2014 in Frankfurt am Main gegründeten Eliot Quartetts, das zu den interessantesten und vielversprechendsten Streichquartetten der neuen Generation zählt. Das Quartett ist Preisträger zahlreicher Wettbewerbe. So erhielt es den 2. Preis beim Mozartwettbewerb Salzburg, den 2. Preis bei der Melbourne International Chamber Music Competition, den Preis des Deutschen Musikwettbewerbs mit drei Sonderpreisen sowie den 1. Preis mit Sonderpreis für die beste Interpretation eines Werkes von Karol Szymanowski bei der Karol Szymanowski International Music Competition in Katowice.

In seiner Heimatstadt Frankfurt am Main ist das Eliot Quartett fester Bestandteil des Konzertlebens, wo es 2019 als erstes Quartett in Residence im renommierten Frankfurter Holzhausenschlösschen eine eigene Konzertreihe gestaltete.

Foto: Thomas Stimmel